Der Samstagmorgen beginnt mit drei Grad und Sonne am Rasen. 
Ich suche Babyklamotten zusammen für eine Freundin, die bald ihr erstes Kind kriegt. 
Und mache Haushaltskrams. 
Anschließend schreibe ich einen Text über ein Buch, das mir nicht sehr gut gefallen hat. 
Zwei meiner drei Männer sind in der Zeit einkaufen.
Ich entscheide mich für eine grüne Strumphose. 
Neuerdings sitze ich im Auto alleine hinten. 
Wir fahren ins Stück vom Glück. Dort gibt es Kuchen. Er sieht dieses Mal ein bisschen besser aus als es schmeckt. 
Das frühe Vogerl testet erstmalig Apfelschorle. 
Bei DM finden wir Etiketten mit wirklich hässlichen Worten. 
Aber auch einige andere Dinge laufen uns rein. 
Abends wird der Baby-Bett-Himmel abgeholt. Eines dieser Dinge, die wir unbedingt besitzen wollten, und nie gebraucht haben. Habt Ihr auch so etwas?
Samstagabend läuft ein Ulrich-Seidl-Film. Ich finde die Bilder beeindruckend und die Stimmung ein wenig bedrückend. Aber 24 Stunden später stelle ich fest: Ich mag ihn. 
Sonntagmorgen ist der Berliner Himmer sehr blau. 
Vor dem Frühstück ist Lesen angesagt. 
Beim Backwerk werden die Tolerantesten zu Patrioten. So sind wir uns auch uneinig, wo die besten Brötchen wohnen. 
Wir wollen heute zu einem Spielplatz und finden Nostalgisches. 
Der erste Spielplatz-Besuch kommt gut an. 
Im Anschluss wird im Garten abgehangen. 
Auch die Wäsche macht mit. 
Nach dem Rechten schauen, kann auch nicht schaden. 
Das Mittagessen schmeckt viel besser als es aussieht. 
Ein bisschen Computerzeit wird versüßt. 
Im Anschluss geht es farbenfroh zu einer Me&I Party.
Gastgeberin miniberlin von Familie Berlin probiert alles an. 
Zuhause freut sich jemand sehr über unser Wiederkommen. 
Mittags habe ich mir die Haare gefärbt. Ich bin noch unschlüssig, ob es bleibt. 
Einer der beiden, die den Nachmittag im Garten verbracht haben, war sehr fleißig. Unsere Beerenhecke ist fast fertig. 
Der Sonntag endet mit Grillgut. Fast. 
Natürlich gibt es auch noch den Tatort.

Und wie war Euer Wochenende so?

Mehr Wochenende in Bildern gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.