Einkaufszentren sind ja häufig nicht so beliebt. Das haben sie bei einigen Leuten mit der City Berlin West gemeinsam. Trotzdem reden grad viele von dieser Kombi. Am Kino Zoopalast gibt es nun ein neues Einkaufszentrum: das Bikini Berlin. 

Vom Norden aus war es für uns eine kleine Weltreise. Das Kino Zoopalast ist tagsüber ein perfekter Ruheort.
Das Bikini Haus selbst hat eine beeindruckende Architektur. Die breiten Treppen sind zwar nicht gerade Kinderwagen-geeignet, die Stimmung hingegen schon eher. Nicht jeder Laden ist besetzt, Montagnachmittag ist auch das Publikum sparsam und eine Ruhe setzt ein, die sich vermutlich nicht an einem Samstagnachmittag im Dezember halten lässt.

In der Mitte des Gebäudes bieten kleine temporäre Boxen Klimbim an, den man nicht braucht, aber zum Teil doch haben will, und es gibt in dem Haus viele Klamotten-Läden, die selten zu finden sind in Berliner Einkaufszentren.

Es ist: Dort alles ein bisschen teurer, ein bisschen ruhiger, die Gastro-Mitarbeiter sind zum Teil noch überfordert, aber der Blick auf das Affengehege lohnt sich alle Mal.
Mal wieder einer dieser Orte, die man den Touris zeigen sollte. Laut Elke von Meerblog ist auch das Hotel ganz gut.
Es dauert: Gar nicht so lange da durchzugehen, weil man auch ein bisschen aus der Zeit fällt.
Es hat mich fasziniert: Wie sehr das Gebäude im Vordergrund steht, und wie ruhig ein Einkaufszentrum sein kann. Und noch mehr: Die verliebten Blicke, die sich das frühe Vogerl und mein Halbberliner-Freundin vom ersten Moment an zu geworfen haben.
Empfehlung: Für jeden, der Einkaufszentren mag. Und auch für die, die es nicht mögen.