Nach einem tollen Urlaub in Österreich, in Mitten von Erkältungen und einem Hund, der deutlich seine Bedürfnisse anmeldet, sind wir aktuell mehr mit Natur statt mit Kultur beschäftigt.

Keine Bahnfahrten, keine Menschenmengen und sogar nur wenig Kaffeehäuser, stattdessen: Morgens ein Spaziergang zu dritt durch das Viertel. Manchmal für einen Espresso zu einem völlig unspektakulären Laden. Schmeckt dort aber. Nachmittags öfter mal in das weitläufige, und an Wochentagen fast völlig leere, Hunde-Auslaufgebiet Arkenberge. Zum Klettensammeln, für den Hund, und im Tascherl abhängen, für das Kind.

Wird auch wieder anders. Aber: Wir haben Altweibersommmer in Berlin. Und der ist: zauberschön.