Meine vier Bloggerkolleginnen Alina (Liebling – Ich Blogge, Jetzt), Alu (Grosseköpfe), Bella (familieberlin), Dajana (Mit Kinderaugen) und ich haben das Projekt Bilderfrauen ins Leben gerufen: Jede Woche stellen wir uns Fragen, die uns zu Mode, Beauty und Lifestyle durch den Kopf gehen.

Dieses Mal wollte ich wissen: Kriegt Ihr den Jahreszeitenwechsel mit, oder: Informiert Ihr Euren Schrank rechtzeitig?

Kurze Hose im Herbst. 


Jahr für Jahr habe ich ein Problem. Während rund herum bereits Menschen in Spaghetti-Träger-Tops rumlaufen, trage ich noch meine Winterjacke. Dem Frühling traue ich noch nicht.

Kommt der Herbst stehe ich meist vor dem gleichen Problem, so recht kann ich es noch nicht glauben, und bleib vorerst bei den Sommerklamotten. Die Klamottenindustrie muss eine recht eine Freude mit mir haben, denn wer soll sonst kurze Jeans – noch unverbilligt – im September kaufen?

Doch nur jemand, der nicht glauben mag, dass der Sommer noch nicht vorbei ist. Zum Glück habe ich meine Jahreszeitenkisten, da darf das neue Teil dann einen Jahr auf dem Dachboden warten. Ich mag kaum glauben, dass ich die einzige mit dieser verspäteten Wetterwahrnehmung bin, und hab die Bilderfrauen befragt.

Und das haben die anderen auf die Frage nach dem verpassten Wechsel gesagt:

Alina von Liebling – Ich blogge, Jetzt

Herbstfreuden. 

Liebe Betti,

also das ist mir wirklich noch nie passiert 🙂 Ich merke recht schnell wie warm oder kalt es ist, zur Not laufe ich zurück und ziehe mich um.

Das habe ich im übrigen schon immer gern getan: Ich ziehe mich tausend mal am Tag um, und nachdem ich einmal draußen war gerne nochmal was anderes.

So passiert es mir vielleicht das ich am Anfang des Tages zu warm oder kalt angezogen bin, später nicht mehr. Ebenso sieht es mit dem richtigen Schuhwerk aus. Es ist schon vorgekommen, mehrmals sogar, dass ich mir unterwegs einfach ein neues Paar gekauft habe. Ich halte es nicht aus – in zu kalt oder warm.

Demnach kann es zwar passieren das ich zeitweise falsch angezogen bin aber sicherlich ist dieser Zustand nicht von langer Dauer. Ich pass mich den äußeren Umständen sehr schnell an.

Jetzt lebe ich im Herbst und freue mich riesig. Für gewöhnlich lege ich ein paar Wochen vorher schon los mit Herbst Neuheiten beziehungsweise den Neuheiten der jeweiligen Saison.

Ich freu mich auf die anderen Mädels und eure Antworten 🙂 bis bald.

Alu von Grosseköpfe

Hätte Alu mehr Ordnung im Schrank, würde sie ihre Winterjacke finden.

Liebe Bettie,

ich bin sehr beeindruckt. Du hast Kisten für Sommer und Winterkleidung? Das ist sehr vorbildlich. Ich habe einen Schrank. Einen für Sie, Ihn, K1 und K2. Für Kisten und solche Dinge. haben wir keinen Stauraum, daher haben wir eigentlich immer alles verfügbar.

Wenn der Saisonwechsel ansteht, dann räume ich schon mal Langarmshirts nach vorne und Kurzarmshirts nach hinten, aber Austauschkisten habe ich nicht.

Da sich der Berliner Winter nämlich auch gern mal bis in den Mai erstreckt, wüsste ich gar nicht wann ich denn genau welche Kiste denn nun ein,- oder ausräumen soll. Daher mache ich es mir leicht: Ich habe einen Schrank und ein bisschen Nervenkitzel beim Suchen.

Deine Alu

Bella von familieberlin

Der Jahreszeitenschrank von Bella. 

Liebe Bettie, ich habe einen Schrank für alle Jahreszeiten. Egal, ob Sommer oder Winter- ich räume nichts um oder weg und deswegen trifft mich eine neue Jahreszeit auch nicht überraschend.

Meist ist es sogar so, dass ich viele Dinge aus dem Sommer auch im Winter trage- kombiniert mit einer dicken Strickjacke oder einem schönen Schal.

Deswegen setze ich auch eher auf zeitlose Kleidung, die ich gern und lang trage. So habe ich mehr davon und werte sie je nach Jahreszeit mit einem Schal oder eine tollen Kette auf.

Oder wirst du wirklich in FlipFlops überrascht, wenn auf einmal vor dem Fenster Schnee zu sehen ist? Liebe Grüße, Bella

Dajana von Mit Kinderaugen

Liebe Bettie,

Du merkst den Jahreszeitenwechsel nicht? Also ditte habe ick och noch nie gehört. Wie muss ich mir das vorstellen? Stehste dann morgens mit Flip Flops und Kleidchen auf den Straßen Berlins und denkst “Upsi…ist ja Herbst. Bisschen kalt heute!” Ach Du bist einfach zu niedlich. 😉

Also ick merke es, wenn die Jahreszeiten wechseln. Meinem Kleiderschrank merkt man das allerdings nicht an. Ich tausche keine Klamotten aus. Bei mir hängt alles das ganze Jahr, denn ick ziehe auch im Winter T-Shirts an. Dann halt mit Long Sleeve drunter oder Pulli drüber. Das einzige was im Winter wegkommt sind Sommerröcke und reine Sommerkleider (ick habe och Sommerkleider, die ich im Herbst oder Winter trage). Die verstecke ick bis März im Kleidersack. Und anders herum kommen die Winterjacken im April dann in den Kleidersack. Die müssen nun wirklich nicht im Sommer meine Garderobe vollstopfen. Aber ansonsten vollziehe ich keine Jahreszeiten bedingten Räumaktionen in meinem Kleiderschrank. Ales Liebe, Deine Dajana

Flip-Flops trage ich übrigens nie, deshalb kann mir das mit dem Schnee nicht passieren. Aber mit Ballerina-Schuhen im Oktober kann ich dienen. 

Seid Ihr immer jahreszeitengerecht gekleidet?