Wie der Familienblog enstanden ist, welche kulturellen Höhepunkte mit kleinen Kindern besonders gut gehen, und was sich durch das Elternsein an ihrem Partyleben verändert hat, haben mir Anne-Lu und Kontantin von grossekoepfe verraten.

Stellt Euch und Euren Blog doch bitte kurz vor.

SIE: Ich heiße Anne-Lu und bin gebürtige Berlinerin. Nach einer Lehre zur Buchhändlerin habe ich Kulturarbeit studiert und arbeite nun mit Berliner Existenzgründern und Künstlern im öffentlichen Dienst. Den Blog grossekoepfe gibt es seit 2 Jahren. Begonnen hat es als Schreibkollektiv von Konstantin und Jost, inzwischen hat sich unser Profil mehr in Richtung Familie, Gesellschaft und Kunst verschoben. Seit Oktober sind wir also ein reiner Familienblog.Ich bin seit 10 Jahren mit Konstantin zusammen, wir haben 2 Kinder ( 3 und 7 Jahre) die auch immer wieder Thema unseres Blogs sind. Zusammen ergeben wir also eine Vierer WG.ER: Ich heiße Konstantin und bin genau wie meine Frau gebürtig aus Pankow. Nach meinem Studium der Kunstgeschichte und Theologie arbeite ich seit 2011 an meiner Promotion zu einem Berliner Thema. Ich habe noch einen Zweitblog http://konstantinmanthey.blogspot.de der sich mit dem Thema beschäftigt.

Wie hat sich der Stellenwert von Kultur in Eurem Leben als Eltern verändert?
SIE: Der Stellenwert von Kultur war und  ist immer hoch gewesen bei uns beiden, jedoch haben sich die Prioritäten dann eben doch verschoben. Wir gehen weniger aus auf Party als früher. Vor einigen Konzerten haben z. Bsp. die Karten wieder verkauft und sind essen gegangen, weil wir dann doch keine große Lust hatten hineinzugehen. Es ist glaube ich aber insgesamt nicht weniger geworden, da wir schon Sitter und Freunde nutzen. Inzwischen sind die Kinder auch alt genug um uns in Museum zu begleiten, oder ins Theater.
ER: Ich hatte die meiste Kultur durch mein Studium und war sonst eher immer der Privat-Party-Typ. Durch die Kinder haben sich die Schwerpunkte von Kultur verändert, wir partizipieren anders, aber nicht weniger. Wir haben gute Sitter.

Welche kulturellen Momente erlebt Ihr als Familie? 
ER: Ausflüge machen wir viele. Museen haben wir auch schon einige durch.
SIE: Mit beiden Kindern versuchen wir kindgerechtes Theater. Mit der Großen gehen wir auch in die Oper, beim Kleinen eher Puppentheater oder Museen. 

Was sollten junge Eltern aus Deiner Sicht besonders kultivieren? 
SIE: Museen sind toll. Das Museum europäischer Kulturen oder das ethnologische Museum sind toll mit Kindern. Gemäldegalerie ist auch top. 
ER: Gemäldegalerie ist eine tolle Sache. Das Theater in der Parkaue und das Puppentheater dort sind auch schon für kleine Kinder geeignet.

Was machen Deine Kinder, während Du diese Fragen beantwortest?
SIE: K1, das Schulkind schläft bereits und K2 blättert in Büchern.
ER: Ich hoffe das beide Kinder schlafen, aber ich hör es noch rascheln.