Besonders gern lese ich momentan diese Krimis, die auch mal eine Weile liegen können. Mich aber dann doch wieder soweit fesseln, dass sie sich schnell lesen lassen. Nele Neuhaus neues Buch “Die Lebenden und die Toten” ist ein Paradebeispiel dafür.

Beim Spaziergang mit ihrem Hund wird eine Frau ermordet. Kurze Zeit später gibt es noch ein Todesopfer: Eine Frau wird erschossen, als sie mit ihrer Enkeltochter in der Küche zu Gange ist. Schnell wird klar, alles hängt irgendwie zusammen und Rache scheint ein großes Motiv. Das Wie-genau zu entschlüsseln dauert aber noch eine Weile. Auch wenn es stellenweise etwas hanebüchen wird, habe ich mich gut unterhalten gefühlt und vor allem die Charaktere gern begleitet.

Es ist: Klassische Urlaubslektüre. Bei mir war es die Vorweihnachtszeit.
Es kostet: So viel wie dicke Bücher eben kosten.
Es dauert: Genau die richtige Länge.
Es hat mich fasziniert: Wie gut man mit der spröden Protagonistin mitgeht.
Empfehlung: Für klassische Krimi-Fans.

Link zum Verlag.