Wir hatten ein langes Wochenende mit viel Sonne, aber seht selbst: 
Der Feiertags-Freitag beginnt mit meiner Pitti-Tasse. Ich liebe diese Figur, die ich erst in meinen 20ern kennengelernt habe, nur die Stimme mag ich nicht. 
Die Haushaltstätigkeiten verdienen kein Foto. Mittags gibt es Maultaschen. 
Wir fahren wie, halb Berlin, mit der Bahn nach Kreuzberg. Und entdecken unterwegs diesen Bücherautomaten. 
In Kreuzberg ist das Myfest, und es ist sehr, sehr voll. 
Wir essen einen Börek und beschließen dann lieber in den Prenzlauer Berg in ein Kaffeehaus zu fahren. 
Wir probieren das Blumencafé aus. Dort gibt es sogar Papageien. 
Der Kuchen ist für ein Foto zu schnell weg. Aber auch der Kaffee ist gut. 
Das Klavier scheint nur aus Dekozwecken da zu sein. 
Der Kellner läuft uns nach, weil wir die Blumen vergessen haben. Ich mag das. 
Bevor es dunkel wird, geht es noch auf den Spielplatz. 
Die Sonne scheint. 
Zuhause fische ich die Einladung der Blogfamilia, die am Donnerstag stattfindet, aus dem Briefkasten. 
Schurkenbeardie fühlt sich heute ein bisschen vernachlässigt. 
Samstagmorgen beginnt getreift und mit Lektüre. 
Die spontane Kinderwagentour fällt aus. Platten. 
Das mit dem Einkauf schaffen wir trotzdem. 
Ein Mittagsschlaferl ist sowas Feines. 
Im Garten rum düsen aber auch. 
Sonnenmilch ist nicht unbedingt beliebt. 
Gänseblümchen schon eher. 
Abends gibt es Jause. 
Der Sonntagmorgen beginnt für Vater und Sohn mit dem Hubschrauber. 
Zum zweiten Frühstück gibt es Kipferl. 
Und Kaffee. 
69 Lose gibt es für unser Gewinnspiel.
Die Taschenrechner-Funktion hilft beim Auslosen. 

Wir haben Besuch und grillen und darüber vergesse ich das mit den Bildern etwas. Zum Nachtisch gibt es Melone. 
Und Kaffee. 
Einer scheint besonders müde. 
Ein anderer braucht ein Bad. 
Rot ist die Farbe des Tages. 
Den Vorhang hängt immer noch so schief wie letzte Woche, aber so ist das manchmal. 
Und wie war Euer Wochenende so? 
Mehr Bilder gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen