Nun weiß ich wieder wie mein Kindheitssommer riecht, und zu welcher Tageszeit ich den Sommer mag. 
Im Hochsommer hochschwanger zu sein: Für mich geht das eigentlich nur daheim. Und das wollten wir dieses Wochenende auch berücksichtigen. 
Freitagnachmittag beginne ich wieder mit einem Buch dessen Ausgang ich in der Schwangerschaft vergessen habe. 
Ich hab Heißhunger auf Toast. 
Abends liebe ich den Garten. 

Der Samstagmorgen beginnt mit Obst. 
Irgendwann müssen wir jedes Wochenende einkaufen. 
Dann gehen wir nicht mehr raus. Denn es ist schrecklich heiß. 
Danach riecht übrigens meine Kindheit. Und ab jetzt auch unser Sommer. 
Meine zwei Männer waren Kuchen holen. 
Ein bisschen Babyklamotten lassen sich auch von daheim shoppen. 

Und ein bisschen alte sortieren: Sind doch gar nicht so wenige. 
Abends gibt es Grießkoch. Mit Suchtfaktor. 
Am Abend arbeite ich ein bisschen für den Blog: Interviews für die Familienrollen. Gab so viele tolle in letzter Zeit wie zum Beispiel die junge Mutter Tanja, oder A., die bei einem alleinerziehenden Vater groß wurde. 

Aktuell gibt es bei uns viel Obst. Auch am Sonntag.
Mittags Kartoffeln. 
Siesta. 
Die Jungs essen Eis. 

Wir bekommen Besuch und grillen. 
Vegetarische Würstchen habe ich immer noch nicht probiert. 
Nicht alles haben wir an diesem Wochenende erledigt. 
Aber wir mussten ja auch noch ein Fußballspiel schauen. 

Und das sogar fast jeder bis zum Ende. 

Und wie war Euer Wochenende so? Genießt Ihr das Wetter, oder hängt Ihr da auch eher so ein bisschen durch – so wie ich?

Mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen