Kürzlich hieß es, dass wir viel unterwegs seien. Dieses Wochenende ist ein Gegenbeispiel. Ruhig und etwas regnerisch ist es in unserem Zuhause sehr schön. 
Der Samstag beginnt mit einem niedlichen Kalenderblatt. 
Mann und Hund verabschieden sich für zwei Tage zu einer Familienfeier an die Küste. Wir anderen beiden bleiben wegen Erkältung daheim. 
Am Nachmittag bekommen wir ein Foto das zeigt: Der Hund vergnügt sich. 
Wir testen die neuen Farbstifte. 
Abends gibt es Zwergenaufstrich. Ein Verlegenheitseinkauf, den ich mit Alu von Grosseköpfe getätigt habe, als wir die Tage frierend in Mitte waren. In Berlin ist das Wetter nun schon eine ganze Weile schlecht. 
Und noch ein Bild von der Küste kommt nach Berlin: Dem Schurkenbeardie scheint es an nichts zu fehlen. 
Bei uns passiert nicht mehr viel. 
Sonntagmorgen schreibe ich einen Text über die persönlichen Grenzen im Internet und hoffe auf Feedback. 
Beim Kaffeetrinken denke ich drüber nach, wer diese Postkarten bekommt. 
Aus dem Norden kommt noch ein Foto. Die Familienzusammenführung dauert noch. Stau. Die Gründe: Ostsee-Urlauber und Fusionisten. 

Zuhause wird in der Zwischenzeit musiziert. 

Dani von Glucke und So erzählt mir von ihren Muffins. Ich will jetzt auch Kuchen und backe. Leider ist in der Zwetschken-Marmelade Zimt drinnen und das Ergebnis schmeckt unpassend nach Weihnachten. 
Der Hund ist von der Reise völlig erledigt. 
Vater und Sohn freuen sich über das Wiedersehen. 

Wir führen die immer wieder kehrende Diskussion: Kann man die Sendung mit Jan Böhmermann und Olli Schulz ertragen? Ich bin für “Nein”. 
Die Blumen von vergangener Woche möchten in den Kompost. 
Sonst passiert heute nicht mehr viel. Vielleicht werde ich noch ein in dem Buch von Fräulein Julia bisschen lesen.

Und wie war Euer Wochenende so? Mehr Bildergalerien gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.