Freitagmorgen nach Österreich und Sonntagmorgen wieder zurück nach Berlin. Das lohnt sich nicht? Aber natürlich.
Freitagmorgen fahren wir los. Wir kommen gut durch. Unser erster Stop: Familienbesuch. 
Abends gibt es das Lieblingsdessert. Leider ist die Winter-Edition nicht ganz so gut. 
Bei den Backwaren wird nahezu jeder zum Patrioten. Selbstverständlich gibt es – für mich – das beste Gebäck – in Österreich. 
Der ganze Tag ist prall gefüllt mit Leute treffen, deshalb gibt es nur morgens ein Foto: Begutachtung auf dem Parkplatz. 
Abends gehen wir aus. Das frühe Vogerl wird zum ersten Mal von der Oma ins Bett gebracht. 
In der Zwischenzeit düsen wir durch Salzburg. 
Enge Gassen in deren Nähe ich mehrere Jahre gewohnt habe. 
Wir sind mit Grund hier. 
Salzburgerinnen tragen mit Leidenschaft Pumps. Ob sie damit gehen können? Egal. Na ja. 
Die erste Band verbringen wir sitzend. Es handelt sich um Attwenger: Zwei Lieder sind großartig. Vier ok. Nach zwei Stunden kriegt man allerdings ein bisschen die Krise. 
Warum wir eigentlich hier sind? Ihr könnt es wahrscheinlich schon vermuten. Wir lieben WANDA. 
Passend zur betrunkenen Band, ist auch das Bild etwas schwummrig geworden. 
Die Mitglieder von WANDA wirklich sehr betrunken. Und wirklich sehr großartig. Nur irgendwann fängt es furchtbar an zu stinken. Buttersäure vermutet einer der Wachleute. In den Medien findet sich dazu aber nichts. 
Vor Ort nachprüfen können wir es nicht. Denn am Sonntag geht es für uns zurück Richtung Berlin. Das Kind war sehr gut versorgt. Ich bin trotzdem müde. 
Einige Pausen legen wir ein. 
Ich fühle mich ein bisschen so wie meine Frisur. 
Ach ja, Shoppen waren wir auch. 
Und ich kann mich nun immer als Fangirl outen. 

Und wann ward Ihr das letzte Mal aus, ohne Kinder? Und kennt Ihr schon das neue Album von WANDA? Sonst hört hier mal rein.

Mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen