Theoretisch könnte man an diesem Wochenende sehr viel über das Wetter schimpfen.  
Am Freitag sieht es aber noch nicht nach Regen aus. 
Am frühen Abend machen wir einen Ausflug zu einem italienischen Restaurant im Prenzlauer Berg. 
Auch Malbücher gibt es dort. 

Und ein wirklich sehr gutes Risotto. 
Der Abend endet mit einem etwas verwirrenden Krimi. 
Samstagmorgen bekommen wir Familienbesuch aus dem Norden. Deshalb vergessen bis zum Hanseaten-Hasen erstmal auf das Fotografieren. (In Österreich sagt man das so, mein Mann sagt in Deutschland ist das unüblich: Aber Ihr versteht mich, oder?;))
Mit dem Auto holen wir am Abend noch Brot. 
Für mich gibt es Pudding. 
Und einer von uns ist im Friedrichshainer Nachtleben unterwegs und schickt ein Foto.
Der Sonntagmorgen beginnt mit Kipferl. 
Mittags gibt es Fisch. 
Weil ich heute viel Schreibzeit habe, gibt es auch viel Süßes: innere Logik. 
Das frühe Vogerl liebt Erdbeeren mit Sahne: von mir hat er das nicht. 
Am Nachmittag schauen Vater und Sohn eine Folge vom kleinen Maulwurf. 
Am Nachmittag stellen wir fest: Unser Wohnzimmer ist grad etwas voll. 
Die Jungs hören beim Kultur-Bad wieder Live-Musik. 
Auf dem Sofa steht unser Bauernhof: Geht auch prima ohne Tiere. 
Abends bestellen wir noch mexikanisch. 
Und für die Schreibzeit gibt es wieder etwas, ähem, Schokolade. 
Diese Woche nicht im Bild: viele Außenaufnahmen. Denn es hat tatsächlich den ganzen Sonntag geregnet. Bei Euch auch?
Mehr Wochenenden in Bildern gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen