Alltag, Kultur mit Kind

Das Meer, der Zoo in Rostock und dann gab es noch Pizza / Unser Wochenende in Bildern vom 02.+03.03.2016

In diese Postkarten-Idylle hat es uns am Wochenende verschlagen.

Am Osterwochenende hatten wir ja den Plan an die Ostsee zu fahren, hatten das aber staubedingt verschoben. Da wir Familie dort haben, können wir das recht flexibel gestalten.

Am Samstag geht es los. Je dicker der Bauch wird, umso ungemütlicher wird das Autofahren. Mit ausreichend Platz geht es aber.
Unsere erste Station ist der Rostocker Zoo: Hier Vater und Sohn beim Baggern.
Auch Vierbeiner dürfen mit rein.
Der Zoo ist wirklich außergewöhnlich schön. Nicht nur wegen des Geländes, und natürlich der Tiere, sondern vor allem wegen der vielen kleinen Dinge, die es für Kinder zu entdecken gibt: Wie zum Beispiel Wasserspiele.

 

Oder Spielplätze.
Auch einige Grundschulen dürfen sich im Rostocker Zoo austoben.

 

Im Affenhaus war ich nur kurz mit: Interessant, aber doch etwas eng.
Am Samstagabend habe ich mich – suchtbedingt – ein bisschen verkrümelt: Ich musste unbedingt Teil 3 von Kudamm 56 zu Ende schauen. Das war toll.
Beim Frühstück haben wir auf die Bilder vergessen, aber erkennt Ihr, wo die drei sind? Richtig, in Warnemünde.
Dem Hund gefällt es auch.
Obwohl wir öfter in der Gegend sind, waren wir lange nicht am Strand.
Fast hätte ich vergessen, wie schön es dort eigentlich ist.

 

Leuchtturme find ich – vor allem von unten – total toll.
Schwangerschaftsbedingt darf ich ja grad keinen Räucherfisch essen, aber ich habe eine Alternative gefunden.
Die zwei Männer teilen sich ein Eis.
Auf der Heimfahrt holen wir Kaffee.
Den Kuchen haben wir von der Ostsee mitgebracht.
Und auch das gute Wetter ist in Berlin angekommen.
Am Sonntagabend machen wir noch einen kleinen Ausflug in den Prenzlauer Berg.
In eine sehr kinderfreundliche Pizzeria.
Beim Warten schieße ich ein Sonntags-Selfie und treffe jemanden aus dem Geburtsvorbereitungskurs wieder. Spannend, erkannt habe ich sie am Wiener Dialekt.
Das Essen schmeckt gut.
Die Jungs essen noch was Süßes.

 

Mag sein, dass ich ein bisschen zu viel auf den Beinen war. Mag sein, dass das einfach dazu gehört. Fakt ist: Ich hab unglaubliche Rückenschmerzen mit Hexenschuss-Tendenz. Sollte also jemand ein Geheimrezept haben, wie ich das zumindest lindern kann: Raus damit.
 
Mehr Wochenenden in Bilden gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen
Vorhergehender Beitrag Nächster Beitrag

Vielleicht magst Du auch folgende Beiträge?

2 Kommentare

  • Avatar
    Reply Anonym 4. April 2016 at 16:32

    Gegen Rückenschmerzen/Hexenschuss/nach unten drängenden Schwangerschaftsbauch helfen bzw halfen mir Kinesiotapes. Ich stehe da voll drauf! Ich glaube zwar, dass es nicht wegen der Farben wirkt, oder dass da irgendwelche Hautschichten und Faszien da irgendetwas heilen können, sondern ich glaube an die rein mechanische Wirkung von Stützen und punktueller Wärme, wo die Tapes kleben, aber ich finde, es lindert schnell und unkompliziert. Ich wünsche Dir gute Besserung!
    Liebe Grüße Saskia

  • Avatar
    Reply Bettina Apelt 5. April 2016 at 10:38

    Vielen lieben Dank. Ich mach mich gleich mal schlau, ob meine Hebamme so etwas hat. Wärme ist auf alle Fälle ein super – und auch logischer Tipp. 🙂

  • Gib eine Antwort