Alltag, Meinung

Die Neuro, der Industriezucker, das Gewicht und ich

Es irritiert mich maßlos, wenn ich die Tage ständig lese, wie sich Menschen selbst als fett bezeichnen, wie eine Bikini-Figur, das Non Plus Ultra ist. Ich habe bestimmt auch in der Coronakrise zugenommen, wie viel weiß ich nicht und wenn es mich wirklich stört, dann mache ich was: Möchte weder von mir selbst noch von anderen als fett bezeichnet werden und bin nach wie vor der Meinung, dass darf nur jemand, der mich von A nach B tragen muss. Muss grad keiner.  Aber vorneweg: ich hab ein Problem mit Essen und ein Problem mit Zucker, denn: meine Neurodermitis mag das nicht.

Gab es in der Hochzeit der  Coronakrise, Dank an meinem Mann, meist selbst zubereitetes Essen, ging mein Körper konform. Aß, verdaute etc. mit den Lockerungen der Maßnahmen, gab es wieder vermehr andere Lebensmittel: Mitgebrachtes aus einem Restaurant, fertige Canelloni von einem Supermarkt und immer mal wieder Kuchen, wo keiner von uns genau überwacht hat, welche Lebensmittel da jetzt reinwanderten.

Und Hilfe: meine Haut schlägt Alarm. Meine Neuro mag das nicht. Ich krieg Wasserblasen an den Händen, werde morgens schon wach, weil mich alles juckt und ich sehe bei jedem Chip – sorry, ich liebe sie, wie es sich später, um meine wunden Finger legen wird. Das tut nicht sonderlich weh, ist schlicht und ergreifend saulästig, weil ja eigentlich behebbar. Vermutlich müsste ich Zucker vermeiden, Convenience food Food aus dem Weg gehen und noch ein paar andere Dinge mehr.

 

Mach ich auch. Aber nach dem Hautausschlag durch Ernährung ja der Klassiker ist: Was hilft Euch? Empfehlt mir Bücher, Blogs etc. – bitte keine Kosmetika. Da bin ich versorgt: meine Haut mag schlicht und ergreifend nichts. Da ich Kochen immer mehr als Pflicht denn als Kür empfinde, freue ich mich über Anregungen jeglicher Art, vor allem aber über Bücher, Podcasts  – ohne Heilversprechen.

Ich danke.

 

PS: Falls Ihr Euch über den nicht vorhandenen Mehrwert dieses Beitrags wundert: Tut es mir leid. Ich hab kürzlich beschlossen den Blog aktuell wieder in der Ursprungsform zu nutzen. Dinge von der Seele schreiben: die Corona-Krise verlangt das von mir.

Vorhergehender Beitrag Nächster Beitrag

Vielleicht magst Du auch folgende Beiträge?

3 Kommentare

  • Reply Vic 20. Juli 2020 at 10:32

    Moin; bei meinen Problemen helfen mir die Bücher von Frau Dr. Fleck. Die Rezeptsnregungen sind auch nicht alle meins aber regen auch andere Ideen an. Vllt hilft dir das ja 🙂 ach und das Buch how Not to die oder so ähnlich; gefällt mir auch ganz gut 🙂 lg Victoria

  • Reply Sarah 8. September 2020 at 10:43

    Ich leide unter leichter Neurodermitis, die sich bei mir vor allem an der Augenpartie bemerkbar macht. Ich habe mich während des Lockdowns auch komplett besch**** ernährt und meine Haut hat mir ganz klar gezeigt, dass sie das ganz und gar nicht mag. Aber Süßkram war in dieser Zeit für mich einfach ein notwendiger Seelentröster, besonders Schokolade.

    Wahrscheinlich hat bei mir aber auch der Corona-induzierte Stress eine Rolle gespielt. Jetzt, wo sich die Lage wieder etwas entspannt hat, geht es meiner Haut wieder deutlich besser. Außerdem bin ich gerade wieder dabei, mich an eine gesündere Ernährung zu gewöhnen. Langsam aber sicher scheint das auch wieder zu klappen. Zucker lasse ich momentan fast ganz weg und oh Wunder – ich sehe nicht mehr aus wie ein Zombie.

  • Reply Sabine 10. Dezember 2020 at 22:02

    Vielen Dank für den Mut – Ich bin grad auch dabei abzunehmen.
    LG

  • Gib eine Antwort