Unser Osterwochenende beginnt schon am Donnerstag. Mit Besuch, viel Natur, viel Kultur und bunten Blumen. Eine schöne Sache, diese Feiertage.

Blau ist mein Outfit am Gründonnerstag. 
Das Mittagessen ist allerdings grün. 
Besuch kommt. Mit der Omi geht es zum ersten Mal ans Eierpecken. 
Das Kind wird zum ersten Mal gesittet. Die Eltern gehen aus. Auf ein Getränk. 
Und ins Kino. Irre. Und gut. 
Am Karfreitag ist Quatschen angesagt. So viel, dass ich erst am Nachmittag ans Fotografieren denke. Hier die Kinderjause. 
Am Abend gibt es Badespaß.

Abends geht es – noch mal ohne Kind – nach Friedrichshain. Ins Nachtleben. 
Den Laden mit dem Bierberg gibt es immer noch. 
Und auch unser Lieblingsclub ist noch vorhanden. 
Ein paar Stationen schaffen wir, aber so richtig alt werden wir nicht. 
Am Samstag geht es im Häschenoutfit in den Baumarkt. 
Wir finden ein Gemüse, das an ein Fußballspiel erinnert. 
Bei Sonnenschein gibt es dann Gartenarbeit. 
Ich mag Stiefmütterchen. 
Und mein erstes eigenes Beet. 
Am Sonntag ist endlich auch der Kalender mal wieder niedlich. 
Und es gibt gutes Frühstück. 
Bei einem ausführlichen Spaziergang entdecken wir unschöne Osterdeko. Und andere Peinlichkeiten. 
Mittags gibt es mein Lieblingsessen.
Nachmittags geht es in den – hier buntgeschmückten Prenzlauer Berg.

c

Mutter-Tochter-Kino. <3
Und dann zum Flughafen. 
Zuhause schlafen schon zwei Drittel und wir trinken noch etwas. 

Die gesammelten Wochenenden vieler Menschen gibt es wie immer bei Susanne von Geborgen Wachsen.

Und wie war Euer Osterwochenende bisher so?