Kultur mit Kind, Meinung

Argumente rund um den Geburtsvorbereitungskurs

Es kann sehr sinnvoll sein, einen Geburtsvorbereitungskurs zu besuchen: Einmal habe ich mich dafür entschieden, einmal dagegen. Hier meine neun Gedankengänge dazu. 

1.) In meiner ersten Schwangerschaft hatte der Geburtsvorbereitungskurs einen gewaltigen Vorteil: Im Pärchenkurs lernten wir andere werdenende Eltern kennen, die es zu dem Zeitpunkt in unserem Umfeld kaum gab, es war ein guter Austausch.

Gemeinsam dickbäuchig. 

2.) Nun kenne ich alleine 7 Mütter im
engeren Kreis, die so wie ich nun wieder schwanger sind und schon ein Kind haben. Ich bin nicht mehr so wild auf Gespräche mit Menschen mit denen mich wenig eint außer einem dicken Bauch.

3.) Die Leiterin aus dem Geburtsvorbereitungskurs leistete gute Arbeit: Gebären auf dem Hocker, wozu ist ein Seil gut und wann kann Lesen unter der Geburt helfen, sie informierte gut.

4.) Auch über das Wochenbett habe ich so wertvolle Informationen mitgenommen: Sich schonen und nicht zu viele Besucher zu lassen, das war hilfreich. Diese ganzen Informationen habe ich mir gemerkt und brauche sie nun kein zweites Mal.

5.) Zur Auffrischung habe ich manch gutes Buch gelesen, wie zum Beispiel das Ebook von Jana vom Hebammenblog.

6.) Außerdem habe ich in der Vergangenheit gelernt, dass mich die individuellen Geburtsgeschichten fremder Frauen nicht wirklich weiterbringen. Ich habe es nicht so mit manchen Gruselgeschichten.

Austausch bei Kuchen. 

7.) Ich habe eine tolle Hebamme, die mir auch meine Fragen gezielt beantworten kann.

8.) Es gibt eine Menge Blogs, die ich in meiner ersten Schwangerschaft noch nicht kannte, die mir Auskünfte erteilen können, wenn ich das möchte.

9.) Blogs, Bücher und Gespräche haben einen großen Vorteil gegenüber einem Kurs: Ich kann mir die Zeit frei einteilen und mich sonst auf andere Dinge konzentrieren.

Und wie handhabt Ihr das: Kurs oder kein Kurs?

Vorhergehender Beitrag Nächster Beitrag

Vielleicht magst Du auch folgende Beiträge?

4 Kommentare

  • Avatar
    Reply Anonym 12. Juli 2016 at 12:50

    Den Kurs beim ersten Kind mit Mann fand ich nett und ich fühlte mich "abgesichert". Aber eigentlich war das alles ziemlich abstrakt und bis zur Entbindung hatte ich alles Wesentliche zum Thema Atmen usw. wieder vergessen… Den Kurs für Mehrgebärende beim zweiten fand ich unglaublich gut. Erst dachte ich, dass ich das jetzt nicht wirklich brauche, habe mich aber trotzdem angemeldet. Da konnte ich dann ganz viel aus der ersten Geburt reflektieren und habe sehr viel daraus gezogen, was mir die zweite Geburt sehr erleichtert hat. Besonders schön, war die Einbeziehung des Geschwisterkinds und das aus der Gruppe der Frauen eine nette Krabbelgruppe geworden ist, die sich nach 2 Jahren immernoch trifft.

  • Avatar
    Reply Anonym 12. Juli 2016 at 17:52

    Beim ersten Kind war ich im Kurs – und bin so oft weinend nach Hause gegangen, in der festen Überzeugung, dass man eine Geburt kaum und nur zufällig überleben kann… Ich war die einzige Erstlingsmutter dort…
    Beim zweiten war ich erst gar nicht dort, auch deshalb, weil ich bei der ersten Geburt in den zwei Stunden eh immer gesagt bekam, wann ich was tun sollte…
    Und beim zweiten Kind, das auch wieder sehr knackig auf die Welt kam, war ich mir dann sicher: Hebammen (zumindest hierim Provinzkaff) wollen eh die Gebärende liegend auf für sie bequemer Höhe haben, da wurde alles dafür getan, dass ich weder auf dem Hocker noch in der Wanne bleiben durfte.
    Trotz allem, es waren eher leichte, sehr schnelle Geburten, aber in der ersten Schwangerschaft hatte ich aufgrund des Kurses wochenlang eine riesige Angst vor der Geburt, die schlimmer war, als das Ereignis selbst…
    Alles Gute Jonna

  • Avatar
    Reply Bettina Apelt 12. Juli 2016 at 19:15

    Liebe Jonna, ich danke Dir für Deine guten Wünsche. Mein Kurs war gut, aber alles was Du beschreibst, zeigt mir, dass auch reiner reicht. Klingt ja nicht so schön. Die Tatsache, dass Du aber leichte Geburten hattest, freut mich.

    Lieben Gruß
    Bettie

  • Avatar
    Reply Bettina Apelt 12. Juli 2016 at 20:03

    So eine Gruppe hab ich aus dem Rückbildungskurs mitgenommen, das ist unglaublich viel wert. <3

  • Gib eine Antwort