Anzeige. Vor mir liegt das Kinderbuch “Frieda Fricke Unmöglich” vom KOSMOS Verlag: ein Buch, das wir gerne einer 8-jährigen Berlinerin schenken wollen. Warum? Zum einen machen Bücher ja per se Freude. Zum anderen habe ich da den Verdacht mit Großstadt und Landleben: Doch dazu muss ich erst mal ausholen.

 

Wir leben in Berlin. Zugegeben nicht direkt neben dem Alexanderplatz, aber dennoch: Stadt ist bei uns Thema. Mein Junge und mein Mädchen werden mit Straßenbahnen groß. Wissen genau, wie ein Flughafen aussieht (auch wenn nicht jeder in ihren Kinderjahren fertig wird), kennen heute schon einige Museen und können bereits in jungen Jahren vieles von einer Großstadt mitkriegen.

 

Wenn wir am Abend essen gehen wollen, können wir wählen: Wollen wir indische Küche, asiatisches Sushi oder mal syrisch probieren? Die Vielfalt in einer Großstadt ist groß. Aber was meine Kinder auch kennen, ist das Landleben.

 

Wir haben Familie, die nicht in der Großstadt wohnt und auch Freunde in ländlicheren Gebieten. Wenn unsere Kinder Kühe anfassen wollen, weiß ich genau, welche Freundin uns den Wunsch erfüllen kann. Auch eine Fahrt auf einem Traktor haben wir schon mehrmals gemacht. Unsere Kinder werden in beiden Welten groß.

Für all jene, die entweder nur das Land oder nur die Stadt kennen, ist “Frieda Fricke Unmöglich” wunderbar.
Es geht um ein Mädchen, das mit sechs Kühen und einem Hund auf einem Bauernhof wohnt. Dann freundet sie sich plötzlich mit einem Stadtjungen an, der gar nicht so arrogant ist, wie es anfangs scheint.

Außerdem geht es um Familienzusammenhalt, finanzielle Sorgen, die Widrigkeiten des Alters und all diese Dinge, die überall vorkommen: Egal, ob Stadt oder Land. Und es geht um Tierliebe. Schon eingangs wird der Besuch von Frieda im Kuhstall so eindringlich beschrieben, dass man nicht den Geruch in der Nase hat, sehr wohl aber die Tierliebe spürt.
Das zieht sich durch. Frieda ist auch später begeistert, als ihr Hund sich weigert, mit der Schnöselkarre mitzufahren – Tierische Loyalität.  Da auch unser zu beschenkendes Kind große Freude mit Tieren hat, bin ich mir also ziemlich sicher, dass das Buch gut ankommen wird. Und ein bisschen Landlust macht das Buch auch, selbst hartgesottenen Städtern, glaub ich.

 

Ein Buch über das Landleben: in der Hand einer kleinen Leserin unterwegs in der Großstadt Berlin.

Und auch ihr habt die Möglichkeit das Buch zu verschenken, oder euren 

Kindern damit eine Freude zu machen: Bitte kommentiert direkt im Blog folgende Frage: “Wo lebt ihr – auf der Stadt oder auf dem Land – und was macht für euch den Zauber aus?”

 

Bis zum 25. 03.2017 um 18 Uhr habt Ihr Zeit mitzumachen. Ich würde mich freuen, wenn Ihr den Beitrag teilt.
Außerdem macht es mich immer glücklich, wenn ihr anderen von diesem Blog erzählt. Ob in einer Krabbelgruppe, der Schwester oder auf Facebook, finde ich dabei unerheblich.

 

Bei diesem Beitrag handelt es sich um Werbung: Meine Meinung bleibt davon aber unbeeinflusst. Lesen fetzt- einfach (fast) immer.

 

Das Gewinnspiel ist bereits beendet: Gewonnen haben Yvi, Britta und Melanie B. Ihr habt bis zum 31.3. Zeit mir Eure Adresse an fruehesvogerl@gmail.com zu senden. Dann wird neu gelost.