Ganz kurz noch dann beginnt wieder das Fußball-Fieber in Deutschland. Im ortsansässigen Supermarkt kann man sich gut darauf einstellen: Fußballkarten erfreuen meine Kinder. Deutschland-Fahnen an anderen Häusern erschrecken die Mutter.

Fußball und ich? Das ist eine nette Bekanntschaft. Meist ist es mir relativ wurscht und das obwohl ich neben einer fußballaffinen Familie in meiner Jugend auch Fußballfans als Freunde hatte, so ganz hat es mich nie gepackt. Ausnahme: WM, EM und alles – außer den Fahnen an den Autos – was dazugehört. Alle zwei Jahre werde ich zum Teilzeit-Fan: So jetzt wieder. Auch wenn ich immer noch nicht wirklich verstanden habe, was “Abseits” denn eigentlich bedeutet: Ich freue mich, wenn in wenigen Tagen die Fußball-Weltmeisterschaft beginnt.

Ein Krimi zum Thema Fußball

Vielleicht ist es dieses Teilzeit-Fußball-Fantum, das mich zum Buch hat greifen lassen. Noch wahrscheinlicher ist es aber, dass ich in die Autorin ein bisschen vernarrt bin. Mara Pfeiffer hat schon über die Liebe geschrieben und über Zwillinge: Außerdem ist sie seit 12 Jahren meine Internetfreundin.

Für Mara lese ich also Fußball-Geschichten. In “Schatten der Arena” erzählt sie von der alleinerziehenden, dem Trinken nicht ganz abgeneigten, Johanna die plötzlich ihren besten Freund und Journalisten-Kollegen verliert. Der Kollege war Sportjournalist und irgendwie hingen seine Recherchen mit dem FSV Mainz 05 zusammen.

War es wirklich Zufall, dass er, der vorsichtige Fahrer, kurze Zeit später einen Autounfall hatte? Und wie soll Johanna bloß ihrem Sohn beibringen, dass ihr bester Freund, der auch ihm wertvoll ist, plötzlich nicht mehr am Leben ist? Dass ich von Fußball wenig Ahnung habe, scheint mir die Autorin Mara zu verzeihen, denn – auch wenn vieles im Milieudes FSV Mainz 05 spielt – hat man auch als Laie einen guten Zugang: Ich mag die Geschichte von Johanna. Ich mag es wie sie die Rituale mit ihrem Sohn pflegt, sich ihrer eigenen Vergangenheit stellt, ihre Freundschaften pflegt und den Lokaljournalismus-Alltag zeigt. Auch finde ich gut, wie sich dem Thema Korruption und Verschwiegenheit im Fußball nähert und wie immer finde ich Maras Sprache toll. Dass ich über das Ende nicht glücklich bin, werde ich aus Spoiler-Gründen nicht zu sehr ausweiten.

Nur so viel: Es ist so verzeihenswert, dass ich mich schon auf eine Fortsetzung freue. “Im Schatten der Arena” könnt Ihr übrigens gewinnen: Dazu müsst Ihr mir nur sagen, wie steht Ihr zu Fußball? Ihr könnt direkt auf dem Blog kommentieren oder bei Facebook und Instagram. Gelost wird kommenden Sonntag, den 17. Juni 2018, um 16 Uhr kurz vorm ersten Deutschland-Spiel. Der Verlag war so nett mir zwei Bücher zur Verfügung zu stellen.

 

Das Gewinnspiel ist bereits beendet und die Gewinner sind benachrichtigt.

 

Der Affiliate Link bedeutet, dass bei einem Kauf darüber wenige Cent an mich gehen: Mehrkosten entstehen für Euch nicht.