Immer am 12. werden bei Draußen nur Kännchen, von vielen, 12 Bilder des Tages gesammelt. Meist sind wir mit dabei. Unser Tag beginnt, wie schon der Blogname sagt, schon früh. 
Um halb sieben beenden wir unser Frühstück mit einem Kaffee und einem Obstquetschie. Es darf geraten werden, was schneller leer war. 
Im Bad wird fleißig geschraubt. 
Dazu hören wir Element of Crime. Ich mag Sven Regener als Musiker. Als Filmemacher und Literat eher nicht so gern. 
Eigentlich geht die Stimmung total in Richtung Vormittagsschlaferl. Aber die Sonne spricht irgendwie dagegen. 

Aber die Müdigkeit siegt. Ich mach mich unbeliebt und werde zur Weckenden. 

In Rundumschuhen und Trachtenbeutel machen wir uns auf den Weg. 
Wir gehen in unser Lieblings-Kinder-Café und bestaunen den Fuhrpark. 
Dort wuseln jede Menge Eltern rum, die ihre Kinder gut beaufsichtigen sollen. 
Zuhause ist Tascherlschlaf angesagt. 
Ich schreib mir in der Zwischenzeit eine Liste mit offenem Betreff. 
Der Lieblingskreisel ist kurz davor kaputt zu werden. Die halten hier nie lange.

Kurz nach drei sind wir also schon durch mit unseren Bildern. Dani von Glucke und So findet es schade, dass die Bilder schon bei instagram zu sehen sind, da es für mich aber in erster Linie ein insta-Spielchen ist, ist das so. Für sie gibt es aber noch drei Beobachtungen extra, alle aus dem Kindercafé:

1.) Eine Frau riecht an ihrem Kind und ruft lauthals durch den Laden: “Hast Du etwa ge-kack-a-t?” 
2.) Zwei Frauen fangen an, das Spielzeug im Kaffeehaus hektisch wegzuräumen. Unter anderem das Plastikpony, das mein Sohn grad besteigen möchte. 
3.) Eine Mutter zu einer Mädchenmutter: “Ach, das ist ein Mädchen. Dachte, das ist ein Junge, weil er eine grüne Hose trägt?”
Finde ich allesamt sehr merkwürdig. Ihr auch. Aber was ist die Lösung für Punkt 1, habt Ihr eine Idee?