Als ich mit der Babywippe ankam, war mein Mann skeptisch: Ob die nicht einfach nur im Weg steht? Ein Irrtum, wie sich herausstellte: Als unser Sohn noch zu klein für den Hochsitz war, konnte er in der Wippe bereits manchen Besuch in schöner Höhe bestaunen und nicht zu vergessen: dieses beruhigendes Schaukeln. Die Wippe begleitete uns ein halbes Jahr lang zu jedem Ausflug: ob Urlaub, Kaffeehaus oder Freundebesuch. Und natürlich fand auch immer jeder den Aufdruck auf unserer Wippe niedlich: Baby Björn. Wie der Vater: nur ohne Baby.

Das beruhigende Schaukeln hob nahezu immer die Stimmung und auch der Spielebogen wurde mehr und mehr begeistert wahrgenommen. Und es war auch wesentlich komfortabler als eine Babyschale, in der ich viele Kinder sitzen sah.

Erst als das frühe Vogerl ins sitzende Alter kam, und wir die Beruhigungen auch gut mit Streicheln und Tragen vornehmen konnten, geriet die Wippe ein bisschen in Vergessenheit. Als eine liebe Freundin von mir Mutter wurde, und sehr viel aus dem Freundeskreis zur Verfügung gestellt bekam, war klar, was wir beisteuern: unsere Wippe.

Nun hat Baby Björn neue Wippen heraus gebracht, und als ich kürzlich von einer anderen Freundin hörte, dass ihre zweijährige Tochter gerne in der Wippe abhängt, wollte ich es wissen, ob wir auch unseren Sohn noch dafür begeistern können und wir haben die neue Baby Björn Wippe Balance Soft getestet.

Das neue Design gefällt mir besser. Und der Jersey-Stoff scheint leicht zu reinigen. Und wie auch der Vorgänger begeistert uns Eltern gleich das Design: Einfach und klar. Ohne viel Plastik. Und Bewegung kommt nur durch das Kind, oder eben durch die Eltern rein. Kein nerviger Batteriebetrieb oder viel Klimbim, dass ablenkt.

Der Spielebogen, der sich an der Wippe anklipsen lässt, ist schön bunt und erweckte sofort die Aufmerksamkeit vom frühen Vogerl. Und er schien sich noch zu erinnern, dass er gemütliche Zeit in einem ähnlichen Modell verbracht hat. Frohen Mutes setzte er sich rein. Machte es sich bequem wie in einem Sofasessel und wirkte ganz glücklich. Also alles toll. Eigentlich.

Problematisch wurde es bei den Wippbewegungen: Denn unser Sohn fand es zwar sehr komfortabel in der Wippe, war aber eindeutig zu groß dafür. Er stand nur minimal drüber, aber beim Wippvorgang, ließ es sich nicht mehr verleugnen: Er war eindeutig zu schwer, um dem Ding den nötigen Schwung zu geben.

Für die Babyzeit würde ich die Wippe immer wieder empfehlen. Vor allem auch für Großeltern, die Eltern gerne einen Dienst erweisen wollen. (Im Zweifel: Natürlich immer fragen.)

Allerdings ist ein Kauf für Kinder ab eineinhalb, meiner Meinung nach, nicht wirklich ratsam, da nicht alle Funktionen voll genutzt werden können.
Das frühe Vogerl hat jetzt aber einen Sofasessel, und kleinere Besucher können sich über ein ergonomisches Teil freuen.

Die braune Babywippe – oben im Bild – war unser Erwerb im süßen Baby Alter des Frühen Vogerls. Das hellere Modell wurde uns von Baby Björn freundlicherweise zur Verfügung gestellt, unsere Meinung bleibt davon unbeeinflusst.